Kategorie: <span>Hintergründe</span>

Die Rah­­men-Trom­­mel Ers­te men­sch­­lich-mu­­si­­ka­­li­­schen Tä­tig­kei­ten sind: Ru­fe, Schreie, Lau­te, Ge­sang, Takt, Rhyth­mus, Tanz, Ek­sta­se – Trance. Die Welt ist Rhyth­mus: der Herz­schlag der Mut­ter – der ei­ge­ne Herz­schlag, Win­ter – Frühling…

Hintergründe

Hintergründe

(Ni­cho­las Bree­ze Wood, 2013) Aus­zü­ge und Ge­dan­ken zum o.g. Buch Scha­ma­nen aus Zen­tral­asi­en und Si­bi­ri­en ha­ben ein ein­­zi­g­ar­­tig- per­sön­li­ches Ver­hält­nis zu ih­ren Trom­meln. Seit 1929 wur­de in der So­wjet­uni­on der Schamanismus…

Hintergründe

Die Gi­tar­re und ihr Bau (Ge­bun­de­ne Aus­ga­be) von Franz Jahn­el Das Buch hat in der Gründ­lich­keit der Dar­stel­lung der Grund­la­gen des Gi­tar­ren­baus nach wie vor kei­ne Kon­kur­renz. Be­son­de­re Er­wäh­nung ver­die­nen die…

Hintergründe

Die OSO­NO®-Klan­g­lie­ge kann durch Ver­schie­ben des Sai­ten­stegs auf ver­schie­de­ne Stim­mun­gen um­ge­stellt wer­den. Grund­la­ge der Sai­ten­stim­mung der OSO­NO®-Klan­g­lie­ge, ist im Be­son­de­ren der Jah­res­ton der Er­de, (cis 136,10 Hz) der dem Ton OM

Hintergründe

Ein­stim­mi­ge Mu­sik, mit ih­rer brei­ten Ska­la von Zwi­schen- und Ober­tö­ne , hat ei­ne brei­te­re Aus­drucks­ba­sis als mehr­stim­mi­ge Musik

Hintergründe

Emp­fin­dun­gen sind Ein­drü­cke von au­ßen, die in­nen nur vor­fin­den, was be­reits vor­han­den ist. Der Mensch ist ein gro­ßer Re­flek­tor: ge­färbt und ge­prägt von Ge­dan­ken, Er­fah­run­gen, Vor­stel­lun­gen und Wün­schen; be­reit auf die…

Hintergründe

Wo Schön­heit ist, ist auch Har­mo­nie. Har­mo­nie ist der un­sicht­ba­re Aspekt der Schön­heit. In ih­rer höchs­ten Aus­drucks­form, fin­den wir sie in …

Hintergründe

Die Mu­schel, ist Sym­bol des Emp­fan­gens und Auf­neh­mens. Die Oh­ren sind schon ge­öff­net, be­vor wir ge­bo­ren wer­den. Mit ih­nen be­ginnt un­ser Kon­takt zur Welt. Mit den Oh­ren neh­men wir​„wahr“…

Hintergründe

Das Mo­nochord be­steht aus ei­nem Re­so­nanz­kas­ten, über des­sen gan­ze Län­ge ei­ne Sai­te zwi­schen zwei fes­ten Ste­gen ge­spannt ist. Schon 480 v. Chr. wur­de das Mo­nochord von Py­tha­go­ras da­zu ge­nutzt, mathematisch…

Hintergründe